Login

Besucher seit 29.10.2014: | Heute 0 | Gestern 39 | diesen Monat 745 | Gesamt 40384

Verbandsentscheid Minimeisterschaften

 

Zum Maifeiertag fanden in Döbeln die Landesentscheide der Minimeisterschaften statt. Mit dabei waren Erik, Kelvyn und Hannes. Es war für alle 3 das erste Turnier auf Landesebene und damit auf die Vorfreude aber auch die Aufregung riesengroß.
Hannes startete in der AK 11-12 wo insgesamt 7 Jungs antraten. Hannes hatte sehr lange mit seiner Nervosität zu kämpfen und konnte im ersten Spiel nur teilweise sein können abrufen. Er wuchs aber stetig an seinen Aufgaben. In seinem 4. Spiel überzeugte er dann mit Sicherheit und gutem Platzierungsspiel in seinen Schlägen. Leider musste er in den anderen Spielen das hohe Niveau der Konkurrenz anerkennen und genoss es gegen so gute Spieler spielen zu dürfen.


Kelvyn und Erik starteten in der AK 10 und jünger. Hier waren 32 Jungs am Start. Gespielt wurde in 8 Vierergruppen, wobei die beiden Erstplatzierten dieser Gruppen sich für eine Endrunde im KO-System qualifizierten. Auch Kelvyn und Erik waren in ihren ersten Spielen sehr nervös. Dennoch konnten beide ihre Gruppen schadlos überstehen und alle 3 Einzel relativ souverän gewinnen. Nach den Gruppen gab es eine ausgedehnte Mittagspause in der sich alle etwas stärken konnten. Nach dieser Pause startete die Endrunde. Kelvyn brachte die Pause ein wenig aus dem Rhythmus und er tat sich in seinem Achtelfinale etwas schwerer. Dennoch gewann er sein Spiel. Im Viertelfinale traf er dann auf den, wie sich noch herausstellen sollte, späteren Sieger. Hier übertraf sich Kelvyn mit seinem typischen Mixed aus Angriff und Defensive selbst. Leider war der Gegner ebenfalls auf einem faszinierend hohen Niveau. So entstand ein Klasse Spiel mit sehr vielen langen Ballwechseln und Kelvyn zeigte vom ersten bis zum letzten Ball was für eine Kämpfernatur er ist. Leider wurde dies nicht mit dem Sieg belohnt. Er verlor in 4 sehr knappen Sätzen 1:3. Erik hatte in seinem ersten Endrundenspiel etwas bessere Karten. Sein Gegner war recht nervös und dadurch unsicher. Und Erik konnte seine Sicherheit von Ball zu Ball mehr steigern. Er gewann klar mit 3:0. Im Viertelfinale zahlte sich diese Sicherheit dann aus. Erik verlor zwar den ersten Satz, spielte danach aber konzentriert und taktisch konsequent zu Ende und gewann hochverdient 3:1. Im nun anstehenden Halbfinale hatte er dann einen wahren Defensivspezialisten gegenüber. Dieser hatte zuvor Eriks Schulkameraden und Sieger der Rangliste 4 Tim Beckmann aus Röthenbach aus dem Rennen geworfen. Dementsprechend war die Motivation noch höher diesen Brocken zu bezwingen. Erik begann konzentriert und entschied Satz 1 für sich. Danach riss der Faden bei Erik und er verlor den 2. Satz schnell und deutlich. In Satz 3 hätte Erik wieder den Anschluss gefunden er kämpfte sich Ball für Ball, unter der Anfeuerung seiner Kameraden sowie der Röthenbacher Spieler und Trainer, vorwärts leider musste er auch den 3. Satz dem Gegner überlassen. Aber das Level dieses Spiels stieg immer weiter an. In Satz 4 spielten die beiden sogar fürs Publikum durch Topspin-Rallyes und Ballonabwehrbällen. Erik konnte Satz vier knapp für sich entscheiden. In Satz 5 Lag Erik dann schon 6:10 zurück um sich eine 11:10 Führung zu erkämpfen. Leider hatte Erik nicht das nötige Glück auf seiner Seite um diese Führung mit dem Erfolg zu krönen und so verlor er diesen Satz 11:13 und damit das Spiel.


Fazit der Trainer: Die von den Trainern gesteckten Ziele wurden übertroffen. Alle 3 konnten sich im Vergleich zu den Vorwochen nochmals um 100% steigern und lieferten ungeahnt gutes Tischtennis. Dies motiviert nicht nur Spieler sondern auch die Trainer für folgende Aufgaben.