Login

Besucher seit 29.10.2014: | Heute 36 | Gestern 41 | diesen Monat 884 | Gesamt 40523

12. Wolfgang-Licht-Gedenkturnier

 

Lengenfeld schafft nach 12 Stunden den Sieg im kleinen Finale und somit Platz 3!

 

(v.ln.r.: Jens Volbehr, Marina Zimmermann, Alexander Jahn, Helen Seifert, Niklas Pilsczek, Carsten Wolf, Melanie Hüttel, Mathias Bohne)

Am Samstag fand in Heinsdorf das jährliche Wolfgang-Licht-Gedenkturnier, ein besonderes Turnier für 3er Mannschaften, welche aus 2 Herren und einer Dame bestehen, statt. Dieses Jahr zog sich das Turnier mit 16 Mannschaften über 12 Stunden mit vielen spannenden Spielen in der Vorrunde sowie der A- und B- Endrunde. Lengenfeld stellte gleich 2 Mannschaften und eine Spielgemeinschaft mit Muldenhammer. Lengenfeld 1 trat mit Melanie Hüttel, Carsten Wolf und Mathias Bohne an und konnte am Ende den 3. Platz in der A-Endrunde belegen. Das Team 2 mit Yvonne Läster, Michael Golz und Thomas Wolf scheiterte leider im Viertelfinale der A-Endrunde, ebenso wie die Spielgemeinschaft Muldenhammer/Lengenfeld mit Melanie Weiß, Niels Brunner und Tobias Helbig.

 

 

In der Vorrunde ging es darum sich für die A- bzw. B-Endrunde zu qualifizieren. Lengenfeld 2 erwischte eine schwere Gruppe und musste sich gleich im 1. Spiel St. Ilgen 1 mit 4:2 geschlagen geben, dabei konnte nur Micha sein Einzel gewinnen und das Herrendoppel ging an Lengenfeld. Eigentlich war der Spielstand 4:3, doch Michas letztes Einzel zählte nicht mehr. Danach kam es zur Vorentscheidung im Spiel gegen Heinsdorf 1 mit Lenzner, Englert und Licht. Der Start lief sehr ungewohnt ab, denn sowohl Yvonne als auch Micha verloren im 5. Satz gegen Licht und Englert. Thomas jedoch zeigte überragendes Tischtennis und konnte die Nummer 1 der Heinsdorfer Lenzner bezwingen. Somit blieb der Anschluss gewahrt. Danach folgte die Lengenfelder Doppelstärke, sowohl das Mix (Yvonne mit Micha) als auch das Herrendoppel waren siegreich und drehten die Partie zur 3:2 Führung. Anschließend erkämpfte Micha den 4:2 Gesamtsieg und die A-Endrunde war sicher, da sie gegen die Freizeitmannschaft aus Heinsdorf keinerlei Probleme hatten und 4:0 siegten.

Lengenfeld 1 konnte seiner Favoritenrolle in der Vorrunde gerecht werden und als Gruppenerster durchmaschieren. Gegen St. Ilgen 2 gab es zu Beginn einen 4:1 Sieg. Matze und Carsten konnten ihre Einzel gewinnen, Melanie verlor leider knapp mit 2:3. Das Mix ging dann klar an Lengenfeld und auch das Herrendoppel sah bei 2:0 sehr klar aus. Jedoch schafften es die 2 Abhorner nicht den Sack frühzeitig zu zumachen und mussten im 5. Satz nochmal alles geben um sich doch durchzusetzen. Anschließend folgte ein klares 4:0 gegen Heinsdorf 2. Zum Schluss der Vorrunde gab es das Endspiel um den Gruppensieg gegen die Spielgemeinschaft Muldenhammer/Lengenfeld, welche beide Spiele 4:0 gewann. Somit war Lengenfeld 1 gewarnt und ging sehr entschlossen in die Partie. In den Einzeln kam es dann zur Vorentscheidung. Matze gewann 3:0 gegen Brunner und Carsten konnte genauso klar gegen Tobias gewinnen. Melanie hatte etwas mehr Mühe, konnte aber am Ende doch den Tisch als Siegerin verlassen. Im Mix wurde es dann sehr hitzig. Matze und Melanie gewannen die ersten beiden Sätze in der Verlängerung mit viel Cleverness gegen Weiß/Brunner. Anschließend kam es zum Bruch im Spiel der Lengenfelder, wodurch Muldenhammer auf 1:2 verkürzte. Im 4. Satz wurde es dann lautstark, da Matze sich von Glücksbällen der Gegner und den Kommentaren Brunners provozieren ließ. Zwar tat das Matze gut, der dann zu Hochform auflief, jedoch wirkte sich das negativ auf seine Partnerin Melanie aus, sodass 3 Matchbälle nicht genutzt werden konnten. Im 5. Satz war dann Melanie auch angefressen von den vielen Glücksbälle der Gegner, doch das Blatt wendete sich, denn die Lengenfelder-Kombo spielte wieder clever und hatte selber etwas Glück, sodass es zum 3:2- Sieg reichte und dem 4:0 Gesamtsieg.

Fazit alle Lengenfelder in der A-Endrunde!

Für die Kombination Muldenhammer/Lengenfeld war dann im Viertelfinale Schluss. Sie verloren 4:0 gegen die Vorjahressieger Elbe Dresden 1. Leider musste auch das Team Lengenfeld 2 die Segel streichen gegen Elbe Dresden 2 mit 1:4. Lediglich Micha konnte sein 1. Einzel gewinnen. Yvonne konnte nicht über sich hinauswachsen und Thomas war nach der Vorrunde am Knöchel angeschlagen. Zwar wurde er von Krankenschwester Matze in der Umkleide noch bandagiert, aber die Verletzung schränkte sein Spiel ein.

Einzig und allein Lengenfeld 1 sorgte für Positives. Im Viertelfinale gegen Grünstädtel setze man sich 4:1 durch dank Melanie und einem überragenden Carsten. Nach den Einzeln stand es 2:1 für Lengenfeld. Matze verlor klar 0:3. Melanie und Carsten gewannen 3:0. Im Mix fiel dann die Entscheidung. Lengenfeld lag zwar 0:1 und 1:2 hinten nach Sätzen und 3:7 im 5. Satz, aber Carsten wurde immer besser und spielte sich in seinen typischen Rausch, wo kein Gegner mehr leichtes Spiel hat. Somit 3:2 Sieg im Mix und das Herrendoppel folgte. Carsten war weiterhin „on Fire“ und gewann die ersten beiden Sätze im Alleingang. Im 3. Satz lief dann nicht mehr alles zusammen, jedoch konnte der 4. Satz wieder gewonnen werden, da sich Matze auch etwas steigerte.

HALBFINALE – und das Pech kam über uns: Nach den Einzeln stand es 1:2. Carsten gewann sein Spiel. Melanie und Matze verloren knapp 1:3. Bei Matze tat sich die alte Schwäche auf, dass er keinen hohen Ball schießen kann und ausmachen kann, sonst wäre das Spiel anders gelaufen. Somit stand unser Mix aus Carsten und Melanie unter Druck. Bei kämpften um jeden Ball, hatten aber immer in den entscheidenden Momenten das Pech auf ihrer Seite, genauso wie in der Verlängerung des 5. Satzes. – 1:3 Zwischenstand – nun musste das Herrendoppel gewinnen. Carsten der noch angefressen war vom Pech aus dem Mix konnte sich leider nicht beruhigen, da es weiter ging mit unglücklichen Bällen. Der 1. Satz ging verloren. Doch unsere 2 Abhorner gaben nie auf. Sie drehten auf und konnten das Spiel auf 2:1 Führung umdrehen. Carsten konnte mit seinen aggressiven Vorhänden punkten, ebenso wie Matze mit seinem gefährlichen Rückhandtopspin. Jedoch kam wieder das Pech und der Satzausgleich. Im 5. Satz wurde es dann dramatisch. Carsten und Matze hatten zu Beginn endlich mal selber 2 Glücksbälle und konnten 5:2 in Führung gehen. Danahc drehte das Spiel zur 8:6 Führung für St. Ilgen. 2 gute Aufschläge von Matze brachten den Ausgleich. Es ging in die Satzverlängerung, wo die 2 Lengenfelder erstmal 2 Matchbälle abwehrten bevor sie selbst einen hatten. Bei 12:11 für Lengenfeld machte Carsten einen Oberschnittaufschlag und der Ball kam halbhoch in Tischmitte………..doch Matze verschoss (das war der Knackpunkt). Danach kam etwas Pech wieder hinzu und man verlor 12:14. Das heißt wir müssen in das unbeliebte Spiel um Platz 3. Gegen Elbe Dresden 2.

Alle waren etwas demotiviert, doch Carsten konnte 3:1 gewinnen und auch Melanie konnte 3:2 gewinnen, obwohl sie nicht wusste wie sie das gemacht hat. Matze verlor völlig deprimiert 0:3. Anschließend gewannen Melanie und Carsten das Mix mit 3:1 und auch das stellte sich die Frage, wie haben sie das gemacht? Matze nutzte die Zeit und nahm ein Bierchen zu sich, was sichtlich Wunder wirkte. Im Herrendoppel konnte Lengenfeld den 4:1 Siegpunkt holen. Carsten spielte lustlos im 1. Satz, dennoch führten wir mit 7:2, da Matze alles traf und kein Einzel mehr spielen wollte. Doch irgendwie schafften es beide doch noch den Satz zu verlieren. Matze versuchte immer wieder Carsten zu motivieren, sodass kein Einzel mehr gespielt werden muss. Dies gelang auch und sie konnten das Doppel mit 3:1 gewinnen. Im letzten Satz sogar mit 11:4, da sie das ganze Pech was sie im Halbfinale hatten in ein glückliches Händchen umwandelten.

 

3. PLATZ – Ziel erreicht und überglücklich nach 12 Stunden!!!!

 

Anschließend folgte die Siegerehrung und es ging direkt los zur Saisonabschlussfeier nach Rodewisch! Wir gratulieren natürlich auch noch Elbe Dresden 1 zur Titelverteidigung!