Login

Besucher seit 29.10.2014: | Heute 36 | Gestern 41 | diesen Monat 884 | Gesamt 40523

1. Mannschaft  -  1. Bezirksliga

 

 

SG Vielau 07  -  VfB Lengenfeld             8:8

 

Nur ein Punkt gegen Vielau

 

Im Spiel beim Drittletzten aus Vielau wollte der VfB seine Aufstiegschancen wahren und startete sehr konzentriert ins Spiel. Alle 3 Doppel gingen an das Team des VfB. Gündel/Wolf waren mit 3:0 relativ klar gegen das Spitzendoppel Kunz/Sternkopf erfolgreich. Carsten Gündel erhöhte mit einem 3:1 Erfolg über Marco Sternkopf zum 4:0. Im Anschluss aber erwischten die Lengenfelder eine schlechte Phase. Die restlichen 5 Einzel der 1. Runde gingen an die Vielauer zur 5:4 Führung. Dürkop, Sprenger und Wolf verloren jeweils unglücklich im Entscheidungssatz. In der 2. Runde waren die Lengenfelder jetzt gefordert. Gündel gelang im Spiel gegen Torsten Kunz der 5:5 Ausgleich. Die Vielauer witterten ihre Chancen und gingen durch Siege im oberen und mittleren Paarkreuz wieder mit 7:5 in Führung. Lengenfeld aber wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Toni Pippig verkürzte mit einem klaren 3:0 Erfolg über Georg Klemm zum 6:7. In den letzten beiden Einzeln hatten Carsten Wolf und Daniel Sprenger das Glück auf ihrer Seite. Beide siegten in der Verlängerung des 5. Satzes und der VfB ging mit der knappen 8:7 Führung in das Abschlussdoppel. Hier gingen die Vielauer mit Kunz/Sternkopf schnell mit 2:0 in Führung. Philipp Dietel und Toni Pippig gewannen den 3. Satz zum 1:2 Anschluss. Im vierten Satz waren die Hausherren wieder überlegen und siegten am Ende mit 3:1. Im Ergebnis steht für die Lengenfelder ein 8:8 Unentschieden und ein Spiel aus dem man sich mehr erhofft hatte.

 

Am kommenden Samstag gastiert der VfB um 16 Uhr beim TTV Fortuna Grumbach im tiefen Erzgebirge.

 

Punkte: Carsten Gündel 2,5; Philipp Dietel 0,5; Christian Dürkop 0,5; Toni Pippig 1,5; Carsten Wolf 1,5; Daniel Sprenger 1,5

 

 

 

 

weitere Ergebnisse:

TV Ellefeld 3  -  Lengenfeld 3                     2:13

Punkte: R. Degelmann 2,5; O. Fischer 2,5; M. Degner 1,5; F. Lanzinger 2,5; F. Wagner 2,5; N. Schubert 1,5