Login

Besucher seit 29.10.2014: | Heute 7 | Gestern 39 | diesen Monat 901 | Gesamt 55200

Schülerinnen – Leeann, Vivien, Silvana und Shannon

 

Los ging es mit den Mädels. Leeann, Vivien, Silvana und Shannon wollten unbedingt als Mannschaft einen Erfolg feiern und das erreichten sie sehr einfach. Denn die einzige gegnerische Mannschaft, die Treuen stellen wollte, musste krankheitsbedingt absagen. Somit waren unsere Mädels automatisch Vogtlandmeister der Schülerinnen. Da in der Jugend auch nur eine Mädchenmannschaft angetreten ist, hat man kurzerhand gesagt, dass die Jugend gegen die Schülerinnen spielen soll, da sonst die Anfahrt nach Heinsdorf sich nicht gelohnt hätte.

 

So ging es mit den Doppeln im Spiel um nichts los. Aber weder Leeann und Vivien noch Silvana und Shannon konnten einen Satz im Doppel für sich entscheiden. Ähnlich sah auch die erste Einzelrunde aus. Vivien konnte sich als Einzige gegen Gruschwitz in den fünften Satz kampfen, zog da aber leider den Kürzeren. Dafür gab es für Silvana ein Erfolgserlebnis. Gegen die Spielerin Degner schaffte sie es, sich einen Satz zu schnappen. Damit war der Tag für Silvana schon ein besonderer Tag. In der zweiten Einzelrunde sah es besser für die Mädels aus. Vivien konnte gegen Strandt mit 3:1 den ersten Punkt für den VfB in diesem Freundschaftsspiel holen. Silvana und Leeann kratzen beide wieder an Satzgewinnen, konnte dieser aber leider nicht ganz durchbringen. Dafür konnte Shannon gegen Degner ihr bestes Satzergebnis mit 7:11 erreichen. Der nächste Erfolg an diesem Tag. In der letzten Runde war für Silvana und Shannon leider nichts mehr zu holen. Aber Leeann konnte sich zum Schluss nochmal einen Satz und unterlag in ihrem letzten Spiel nur 3:1. Vivien war durch ihren ersten Sieg an diesem Tag so beflügelt, dass sie in ihrem letzten Spiel gegen Degner kurzen Prozess machte und sich ihren zweiten Sieg ergatterte.

 

Obwohl der größte Erfolg mit dem Vogtlandmeistertitel für die Schülerinnen schon am Anfang den Tag perfekt machte, erarbeitete sich jede nochmal ein persönliches Erfolgserlebnis und zeigte, dass sie nicht umsonst in der Mannschaft aufgestellt wurden.

 

Schüler – Erik, Adrian, Julian und Tom

 

Bei den Schülern traten Erik, Adrian, Julian und Tom als Schülermannschaft für den VfB an. Bei 4 Mannschaften kam es zum Halbfinale und dann zu den Finalspielen. In zwei klaren Halbfinalen setzten sich Heinsdorf und Lengenfeld jeweils mit 8:0 gegen Treuen bzw. Mühltroff durch. Somit standen sich diese zwei Mannschaften gegenüber und es wurde ein Finale auf Augenhöhe mit dramatischen Ausgang.

 

Die Doppel verliefen deutlich, denn gewannen Schrapps/Lösche gewannen klar gegen Erik und Adrian. Dafür konnten Julian und Tom für den VfB gegen Gruschwitz/Schwalbe punkten.

 

In den Einzeln verlief es ähnlich. Adrian unterlag Schrapps mit sehenswerten Ballwechseln und Erik gewann gegen Gruschwitz. Danach zeigte Julian eine sehr gute Leistung und siegte klar gegen Schwalbe. Tom spielte etwas zu zaghaft und verlor zu deutlich gegen Lösche. Anschließend kam es zum Duell der Einser, wo Erik im ersten Satz sehr stark gegen Schrapps spielte, dann aber doch mit 11:9 unterlag. Danach spielte Schrapps cleverer und der Faden riss bei Erik. Somit stand ein klares 0:3 zu Buche. Am Nachbartisch hatte Adrian Startschwierigkeiten und verlor den ersten Satz. Er kämpfte sich aber zurück und drehte das Spiel zum 3:1. Anschließend wieder sehr souverän wie Julian gegen Lösche 3:0 siegte. Tom spielte nun gegen Schwalbe und führte in den ersten beiden Sätzen immer, schaffte es aber nicht dieses gute Tischtennis in einen Satzgewinn umzuwandeln. Im dritten Satz gelang dann das erste Erfolgserlebnis. Jedoch spielte Tom im vierten Satz gar nicht mehr gut und verlor 1:3, obwohl es auch 3:0 hätte ausgehen können.

 

5:5. Erik konnte klar 3:0 gegen Lösche gewinnen. Ebenso klar siegte Schrapps 3:0 gegen Julian. Dann kam Dramatik auf. Adrian führte schnell 2:0 gegen Schwalbe und Tom konnte gegen Gruschwitz zum 1:1 ausgleichen. Vorteil Lengenfeld. Danach drehte Gruschwitz auf und gewann doch 3:1. Auch Schwalbe drehte auf und spielte taktisch clever gegen Adrian und schaffte den 2:2 Ausgleich. Adrian hatte im Punktspiel noch verloren und das Momentum war auf Seiten Heinsdorf. Adrian kämpfte aber im fünften Satz und schaffte es, einen 6:8 Rückstand in einen 11:9 Sieg zu verwandeln. Somit Unentschieden und das große Zählen begann, denn die Sätze sollten entscheiden. Und dann die bittere Nachricht: Lengenfeld fehlte EIN SATZ zum Vogtlandpokalsieg.

 

Dennoch war die Leistung sehr stark und für nächstes Jahr sieht es sehr gut aus wieder vorne anzugreifen.